Skip to main content

Gesine Meissner: Cybersicherheit in Europa zentral für nachhaltige Digitalisierung

Künftig soll die EU-Agentur für Cybersicherheit gestärkt werden und erstmals ein europaweites System zur Cybersicherheitszertifizierung geschaffen werden.

"Die neuen Regeln zur Cybersicherheit sind ein notwendiger Schritt, um Verbraucher und Unternehmen besser vor Cyberattacken zu schützen und Produkte sicherer zu machen," kommentiert Gesine Meißner, industriepolitische Sprecherin und Vorsitzende der Freien Demokraten im Europäischen Parlament. „Schließlich sind Sicherheit und Vertrauen für einen funktionierenden digitalen Binnenmarkt grundlegend. Ein immer weiter wachsender Teil unserer Wirtschaft nutzt digitale Anwendungen. Das europaweite System zur Cybersicherheitszertifizierung hilft, die notwendige Digitalisierung unserer Wirtschaft weiter voranzutreiben. Gleichzeitig ist die Stärkung der EU-Agentur für Cybersicherheit absolut notwendig, damit wir künftig besser auf Cyberangriffe reagieren können. Cyberattacken können jederzeit und überall passieren. Daher ist dies genau der Bereich, indem wir mehr Europa dringend brauchen."

Heute hat das Parlament ein dauerhaftes Mandat für die Agentur der Europäischen Union für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) bestätigt und dessen Kompetenzen gestärkt. Sie soll den Mitgliedstaaten bei der Bewältigung von Bedrohungen und Angriffen im Bereich der Cybersicherheit helfen und die Koordinierung mit den Organen, Agenturen und Einrichtungen der EU verbessern. Durch ein europaweites System zur Cybersicherheitszertifizierung werden Nutzer über den Sicherheitsgrad zertifizierter Produkte und Dienstleistungen besser informiert.

Das Europäische Parlament hat heute die Verhandlungen des Rechtsakts zur EU-Cybersicherheit mit dem Rat bestätigt.

Zurück